Regeln

Seit 2004 ist die Schafkopfschule in München eine kompetente Institution für alle Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem Schafkopfspiel und seiner Regelauslegung ergeben. Aus den vielen eingegangenen Fragen und Ungereimtheiten ist ein dringender Bedarf für ein einheitliches Regelwerk entstanden. Der Regelausschuss der Schafkopfschule hat deshalb das Regelwerk für das Schafkopfspiel neu gefasst und am 29.3.2007 in München beschlossen.

Den Turnierveranstaltern soll es eine einheitliche Reglementierung ermöglichen und den 1,5 bis 2 Millionen Schafkopfspielern alleine in Bayern eine eindeutige Spielanleitung an die Hand geben. Der Eindruck vieler Turnierspieler, dass Veranstalter keine einheitliche Regelauslegung anwenden führte in der letzten Zeit zu verstärkter Kritik an den Veranstaltern.

Aus den Festlegungen sind besonders hervorzuheben

Spiele:

Der reine Schafkopf kennt nur das Rufspiel, das Solo und den Wenz. Ein Farbwenz oder andere Abwandlungen, wie Geier oder Ramsch sind nicht enthalten. Begründet wird dies damit, dass der reine Schafkopf seinen Charme hauptsächlich im variantenreichen Partnerspiel entfaltet.

Mischen

Während beim einfachen Schafkopf abgehoben wird, muss bei Turnieren zwingend nachgemischt werden. Dies beugt Panschern, Betrügern und Kartenjongleuren vor. Häufig werden bei großen Schafkopfturnieren hohe Preisgelder und sogar Autos ausgespielt.

Runde

Eine Runde setzt sich aus 32 Einzelspielen zusammen, was gewährleistet, dass jeder Spieler gleich häufig Ausspieler ist oder an Hinterhand sitzt.

Weiter

Kommt kein Spiel zustande, nachdem alle „Weiter“ gesagt haben, so gibt der gleiche Geber noch einmal, solange bis ein Spiel heraus kommt. Bisher halfen sich die Veranstalter damit, dass in solchen Fällen ein Strich in der Liste eingetragen wurde, der „Alte“ spielen musste oder über Kreuz gespielt wurde.

Fehlverhalten

Jedes Fehlverhalten wird sanktioniert. Der Spieler, der den Fehler begeht, hat verloren und erhält im Turnier Minuspunkte, was je nach Tarif auch bezahlt werden muß. Für ein Solo oder einen Wenz werden z.B. 9 Minuspunkte, bei einem Tout 18 Minuspunkte und beim Rufspiel 4 Minuspunkte geschrieben. Hypothetische Spielausgänge, Schneider, Schwarz oder Spritz`n spielen keine Rolle mehr. Die Mitspieler des Spielers, der den Fehler begangen hat, erhalten 0 Punkte. Diese eindeutigen Sanktionen beugen Unstimmigkeiten vor und sorgen für Klarheit und Gerechtigkeit.

Spritz'n

Eine Spritz`n kann nur gegeben werden, solange nur eine Karte, die des Ausspielers, am Tisch liegt. Retour muss ebenfalls vor dem Herauslegen der zweiten Karte angesagt werden. Während beim einfachen Schafkopf eine Spritz`n erlaubt ist, wird eine Spritz`n bei Turnieren nicht gestattet.

Der Regelausschuss